Monica Bellucci über Simple Pleasures, Statement Diamonds und die Stillektionen, die sie ihren Töchtern gibt

0
352

Monica Bellucci ist eine unbeabsichtigte Schmuckexpertin. Die rote Teppichgarderobe der Kinoikone hat sich seit jeher auf juwelenbesetzte tragbare Kunst verlassen. Im Laufe der Jahre hat sie Veranstaltungen wie die Filmfestspiele von Cannes und die BAFTA Awards in musealen Juwelen geschmückt. Nun treibt Bellucci ihr Interesse an der Kunstform noch einen Schritt weiter, indem sie sich Cartier für das neueste Unterfangen der Marke anschließt, ein weltumspannendes Projekt von Regisseurin Charlotte Wales.

Belluci dient als Grand Dame des Films neben Stars wie Lily Collins, Troye Sivan und Maisie Williams. Obwohl sie eine neue Version des ikonischen Cartier-Krokodils mit hohem Schmuck trägt, das ursprünglich 1975 für die mexikanische Schauspielerin María Félix im Film von Wales entworfen wurde, gibt Bellucci bereitwillig zu, dass es weniger um Karat als um Verbindung geht, was sie zu einem Stück zieht. „Manchmal geht es nur um einen persönlichen Moment“, teilte sie am Telefon aus Paris mit. „Ja, alle Diamanten sind wunderschön, aber ich habe auch einen einfachen Granatring, den ich ständig trage, weil er mir von meiner Großmutter geschenkt wurde und der für mich eine so sentimentale Bedeutung hat.“

Bellucci schreibt ihrer Mutter und Großmutter zu, dass sie ihre Wertschätzung für Stil inspiriert haben. „Die Frauen in meiner Familie haben mir beigebracht, dass wir das Recht haben, uns selbst zu lieben und Raum für unser Vergnügen zu schaffen“, sagt sie. „Diese [Pflege] ist der ultimative Ausdruck unserer Weiblichkeit, die sich nicht nur in unserer Mode und unserem Schmuck widerspiegelt, sondern auch in der Art, wie wir uns selbst behandeln.“ Solche Lektionen hat sie an ihre Töchter, die 17-jährige Deva und die 11-jährige Léonie, weitergegeben. „Sie verstehen, dass Sie lieben und respektieren müssen, wer Sie sind, sich Zeit für Dinge nehmen müssen, die ausschließlich Ihrem Vorteil dienen und nicht [beabsichtigt], anderen zu gefallen“, sagt Bellucci.

WERBUNG

Schmuck dient bei Bellucci als letzte, persönliche Note, die einen Look vervollständigt. Als solche zieht sie Statement-Stücke mit aufregenden Hintergrundgeschichten und angeborener Kraft an. „Man sagt, jeder Stein hat seine eigene Energie“, sagt sie. „Also, wenn du diese Kunstwerke trägst, bist du damit in Kontakt. Es ist immer wieder faszinierend, ins Cartier-Atelier zu gehen und den Handwerkern bei der Arbeit zuzusehen, denn so können Sie das Erlebnis noch mehr schätzen. Sie sehen die Präzision, die Kunstfertigkeit und die Liebe, die hinter den Juwelen steckt.“ Manchmal liegt die endgültige Entscheidung am Instinkt. „Man spürt es“, erklärt Bellucci. „Es gibt dieses zusätzliche Etwas, das Sie nicht ganz erklären können und das Sie anzieht. Bei der Auswahl geht es nicht immer darum, was das wichtigste oder teuerste Stück ist; Es geht darum, wie das, was du trägst, diesen Moment einfängt.“

Ein typisches Beispiel: Belluccis wiederholte Verwendung des ineinandergreifenden Krokodilmotivs bei den Filmfestspielen von Cannes. Im Jahr 2006 feierte sie ihr erstes Mal in der Hauptwettbewerbsjury, indem sie das Original von Félix aus 18 Karat Gelbgold und einem gelben Diamanten im Brillantschliff zur Premiere von Indigénes trug. Elf Jahre später überarbeitete sie das Design während der Eröffnungszeremonie, diesmal aus 18 Karat Weißgold und 66,86 Karat kolumbianischen Smaragden. „Diese Krokodile waren unglaublich – man spricht von wunderschönen Diamanten –, aber sie hängen auch mit diesen Erfahrungen in Cannes zusammen. Es passt alles zusammen“, sagt sie. „Wenn man so ein Teil trägt, spürt man eine gewisse Verantwortung. Es macht so viel Spaß, sie zu tragen, aber sie gehören mir nicht, was eigentlich besser ist, weil ich so viele verschiedene Möglichkeiten ausprobieren kann.“

Monica Bellucci über Simple Pleasures Statement Diamonds und die Stillektionen, die sie ihren Töchtern gibt
John Shearer
Monica Bellucci über Simple Pleasures Statement Diamonds und die Stillektionen, die sie ihren Töchtern gibt
Stéphane Cardinale – Corbis

Aufmerksamkeit erregende Steine ​​verlieren nie ihren Glanz, aber in letzter Zeit findet Bellucci eine Anziehungskraft auf minimalistische Accessoires. „Wie alle anderen liebe ich Diamanten, Rubine und Saphire, aber manchmal ist es elegant, etwas Geradliniges zu haben“, sagt sie. „Man bekommt ein anderes Gefühl, als wenn man die riesigen Diamanten trägt.“ Einfachheit gilt auch als Faustregel für die Stücke, die Bellucci ihren Töchtern geschenkt hat. „Wenn sie gut in der Schule sind oder Geburtstag haben, mache ich ihnen gerne ein kleines Geschenk“, sagt sie. „Ich wähle einfachere Stücke, weil sie so jung sind. Der [Schmuck] muss nicht teuer sein. Es ist eher so, dass sie diese Momente markieren und eine neue Erinnerung schaffen können.“

Beschwingte Nostalgie ist der Schlüssel zu Wales’ Film, in dem Bellucci und eine Vielzahl von Stars zu Roger Glover & Guest’s peppigem Pop-Hit “Love Is All” von 1974 mitsingen, während er in Cartier gekleidet ist. Gefilmt vor Ort in Paris, Shanghai und Los Angeles, fand die Botschaft der Einheit des Projekts Anklang beim Star. „Ich hatte so viel Spaß beim Filmen“, sagt Bellucci. „Die Kampagne ist unglaublich elegant und es ist eine Freude, mit so vielen Menschen aus der ganzen Welt Liebe, Leidenschaft und Energie zu feiern.“ Nach zwei Jahren Reisebeschränkungen, geschlossener Grenzen und Anpassungen nach COVID war es sinnvoll, eine globale Besetzung für eine Hommage an das Glück zu vereinen. „Wir befinden uns in einem besonderen Moment und im Moment brauchen wir mehr als alles andere“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein